Download Technische Wärmelehre der Gase und Dämpfe: Eine Einführung by Franz Seufert PDF

By Franz Seufert

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Technische Wärmelehre der Gase und Dämpfe: Eine Einführung für Ingenieure und Studierende PDF

Similar german_13 books

Extra resources for Technische Wärmelehre der Gase und Dämpfe: Eine Einführung für Ingenieure und Studierende

Sample text

606,5 + 0,305 t. Die entsprechenden Zahlenwerte sind nach den neuesten Versuchen in der folgenden Mollierschen Zahlentafel2 wiedergegeben. e Zahlentafel 2 für gesättigten Wasserdampf nach Mollier. FlüssigAbsol. Tempe- keitsDruck ratur wärme für1kg kgfqcm q oc Verdampfungswärme für 1 kg innere I äußere Gesamt- Spezif. Spezif. wärme Gewicht Volumen für 1 kg Apu A. 4 126,7 127;7 484,7 479,4 42,14 42,74 647,2 649,9 1,1104 1,3680 0,9006 0,7310 u~v,2 Wärmeinha lt des feuchten oder nassen Dampfes. 59 VerdampfungsFlüsGesamtwärme für 1 kg sigS~ezif Spez1'f· Absol.

8 schraffierten Fläche, also v, L = j pdv v, Die Abhängigkeit von p und v folgt aus p 1V 1 = p v; hieraus p = p~v1 ; wird oben eingesetzt v, v, v2 p 1 v 1 l og nat vl p 1 v 1 =RT ergibt sich: = mit V L = R . T log nat ~2 vl Die zuzuführende Wärmemenge ist das Äquivalent der in mkg gemessenen Arbeit, also Q =AL= ARTlognat v2 vl Soll das Gas von B nach A isothermisch verdichtet werden, so ist die Arbeit L aufzuwenden und die Wärmemenge Q zu entziehen. Denselben Ausdruck für Q erhält man aus der Gleichung für die allgemeine Zustandsänderung S.

Beweis: Es ist t a - g h - ~ - v- vl g 1- 0 g- 0gv1 kf ke p 1 -p tg a2 = 0 k = 0 k = ~p~; berechnet man hieraus die Werte für v 1 und p1 und setzt man sie in die Adiabatengleichung pvk = Ptvl ein, so muß sich eine identische Gleichung ergeben; es folgt aus der ersten Gleichung: v1tg a1 = v-v1 ; hieraus V + V - -,;-:-;--1- 1 tga1 29 Zustandsänderungen. ferner aus der zweiten Gleichung: p tg a 2 = p1 - p; hieraus P1 = p (1 + tg a 2 ) Beide Werte in die Adiabatengleichung eingesetzt: k pv = p (1 vk + tg a2 }--~-k.

Download PDF sample

Download Technische Wärmelehre der Gase und Dämpfe: Eine Einführung by Franz Seufert PDF
Rated 4.89 of 5 – based on 9 votes